Ein RSS Feed oder auch Newsfeed bietet elektronische Nachrichten aus dem Internet, die kostenlos abonniert und automatisch in ein spezielles Programm (Feedreader) oder auch in den Internetbrowser oder das E-Mail-Programm eingespeist werden können. RSS steht für „Really Simple Syndication“, auf deutsch übersetzt heisst das in etwa „echt einfache Verbreitung“.

Solche RSS Feeds finden sich heute überall im Internet und ermöglichen der Benutzerin oder dem Benutzer die Neuigkeiten einer bestimmten Internetseite so zu abonnieren, dass neue Beiträge auf der Seite automatisch an die Benutzerin oder den Benutzer ausgeliefert werden. Die neuen Beiträge werden dabei wie ein Email versendet und automatisch an alle Abonnenten des RSS Feeds ausgeliefert.

Im Internet gibt es verschiedene Möglichkeiten, neue RSS-Feeds zu finden. Auf Websites, die dieses Feature anbieten, wird möglicherweise die Schaltfläche , oder angezeigt. Auf unserer Website findet ihr den Feed beispielsweise ganz unten links, er ist mit einem sehr grossen Symbol gekennzeichnet. Teilweise sind Feeds im Internet auch nur als Links oder Textteile vorhanden. Sie sehen dann zum Beispiel so aus:

Feed des DOJ Medienblogs im Text eingebaut.

Feed des DOJ Medienblogs als ausgeschriebener Link – https://doj.ch/feed

Durch das Abonnieren einen RSS Feeds werden mir automatisch alle Neuigkeiten und Beiträge einer Webseite ausgeliefert. Ich kann damit also meine persönliche Informationszusammenstellung erstellen und sie auch so konsumieren wie ich will und wann ich will. Die Feedeinträge werden in den meisten Programmen erst als gelesen markiert, wenn ich sie einmal angeklickt habe, ganz ähnlich wie das bei Mails funktioniert.

 

Ein kleiner Anwendungsfall als Beispiel:

Ich habe keine Tageszeitung abonniert, weil ich einerseits das Geld nicht dafür ausgeben will und mir andererseits eine Tageszeitung nie die Informationen bieten kann, welche genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten sind. In einer Tageszeitung steht zwar viel Interessantes aber eben auch sehr viel, was ich beim Lesen einfach überblättere weil es mich nicht interessiert. Mit einem guten RSS Feedreader Programm bin ich nun in der Lage, mir meine eigene, elektronische „Tageszeitung“ zusammenzustellen. Ich wähle dazu einfach die Feeds von den Webseiten aus, die ich interessant finde und die Beiträge zu Themen schreiben die mich interessieren. Ich kann jederzeit einen Feed rausschmeissen wenn er mich nicht mehr interessiert oder einen Feed dazunehmen wenn ich etwas Neues im Internet entdecke. So bin ich in der Lage mich immer „up to date“ zu halten ohne, dass ich dafür viel Zeit oder Geld aufwenden muss.

 

Wie und mit welchen Programmen kann ich einen RSS Feed abonnieren?

Einen Feed zu abonnieren geht mit diversen Programmen und ist meistens ganz einfach. Unten folgen einige kurze Screencasts, die zeigen, wie das geht. Vorgestellt werden weit verbreitete Programme die auf den meisten Computern in der einen oder andern Form zu finden sind. Falls dein Programm nicht dabei ist, du aber unbedingt darauf hinweisen willst, weil es deiner Meinung nach etwas besonders gut macht, so teile das den Leserinnen und Lesern doch in den Kommentaren zu diesem Beitrag mit.

Google Reader – Plattform unabhängig

Google Reader überprüft deine bevorzugten News-Websites und Blogs fortlaufend auf neue Inhalte. Er ist kostenlos und ist mit den meisten aktuellen Browsern kompatibel. Es muss keine zusätzliche Software installiert werden.

 

Mozilla Thunderbird – Plattform unabhängig

Thunderbird ist eine freie E-Mail-Anwendung, die man einfach einrichten und anpassen kann — und sie ist voll mit tollen Funktionen!

 

Microsoft Outlook 2010 – Windows, Mac

Outlook (wo kaufen?) ist das bekannte, weit verbreitete und kostenpflichtige Emailprogramm aus dem Hause Microsoft.

 

Apple Mail – Mac

Mail ist das bekannte, auf jedem Mac vorinstallierte und kostenlose Emailprogramm aus dem Hause Apple. Es kann nicht gekauft werden und läuft nur auf einem Mac.

Pin It on Pinterest