Der Bund will Minderjährige besser vor ungeeigneten Medieninhalten schützen. Er hat ein Gesetz ausgearbeitet, das Alterskennzeichnungen und -kontrollen für Filme und Videospiele schweizweit regelt. Der DOJ/AFAJ hat Stellung bezogen zur laufenden Vernehmlassung. Wir begrüssen eine einheitliche Regelung, wünschen aber den Einbezug von Fachpersonen aus dem Kinder- und Jugendbereich bei der Umsetzung und Überprüfung. Weiter sollte das Gesetz nicht auf die Kriminalisierung der Jugendlichen und aufs Verbieten fokussieren, sondern vor allem den Erwerb von Medienkompetenzen fördern. Dies ist unserer Ansicht nach die nachhaltigere Massnahme und gewährleistet den Jugendschutz besser.

Stellungnahme DOJ/AFAJ

Gesetzesentwurf

Pin It on Pinterest