Machen Medien unsere Kinder dick, doof und krank? Was denkst Du? Wie denkst Du, sieht das der Grossteil unserer Gesellschaft? Ganz ehrlich! Georg Milzner, Psychotherapeut und selbst Vater von drei Kindern erforscht seit vielen Jahren den Einfluss digitaler Medien und stellt fest: Computerkinder sind viel gesünder, sozialer und intelligenter als ihr Ruf!

Das Buch von Georg Milzner war für mich erfrischend zu lesen, plädiert er doch für Augenmaß und Offenheit, statt zusätzlich (wie viele andere Autoren) zu verunsichern. Seine Meinung deckt sich mit meinen eigenen Erfahrungen als Jugendberater: In vielen Familien verbirgt sich hinter dem Computer- ein Beziehungsproblem, das alle Seiten belastet. Er beantwortet in einer leicht verständlichen Sprache Fragen zum Medienkonsum, die Eltern Sorgen machen, und informiert über die Kompetenzen, die Kinder und Jugendliche heute (und künftig als Erwachsene) brauchen, um in der digitalen Welt zurecht zukommen. Seine Botschaft: Ohne starre Verbote gemeinsam einen angemessenen Umgang mit den neuen Medien erarbeiten — das schweißt Familien zusammen und macht Kinder und Jugendliche kompetent und zukunftsfähig.

Computersucht, oder doch eher Leidenschaft?3 Teens am PC 20.05.11
Vielerorts hochgehaltene psychologische „Krankheitsbilder“ wie die oft zitierte Computersucht gibt es für Milzner nicht. Er beschreibt das Verhalten seiner Klienten mit Begriffen wie „Exzess, Gewohnheit oder Leidenschaft“. Er liefert sachliche Argumente aus Studien, beschreibt anschauliche Fallbeispiele aus seiner Arbeit, rückt das Thema damit in ein anderes Licht und regt Lesende zur Selbstreflektion an. Er erzählt vom pubertierenden Mädchen, das seine Hände nicht von ihrem Handy lassen kann, vom Jungen, der seine Freizeit mit „Gamen“ verbringt, vom Freiberufler, der nicht aufhören kann seine Mails zu checken oder von Eltern, die sich Sorgen machen über den Medienkonsum ihrer Kinder.

Beziehungs- statt Computerproblem
Georg Milzner räumt mit alten Vorurteilen auf und hält fest, dass unsere Jugend sozialer, intelligenter und gesünder ist, als ihr Ruf und die öffentliche Wahrnehmung vermuten lässt. Heutige Eltern benötigen in vielen Bereichen digitaler Medien ein „Update“, damit nicht aus Unwissenheit Unsicherheit entsteht. Denn in vielen Familien verbirgt sich hinter dem Computer- ein Beziehungsproblem oder ein Problem mit uns selbst, Medien sind damit meist Ventil und nicht Ursache des Problems.

Was haltet Ihr von den oben zitierten Erkenntnissen und dem Buchtipp?
Deine Meinung interessiert uns.
Bitte hinterlasse doch einen Kommentar.

Autor: Georg Milzner
Buchtitel: „Digitale Hysterie – Warum Computer unsere Kinder weder dumm noch krank machen“
Erschienen anfang dieses Jahres beim Beltz Verlag: http://www.beltz.de/sachbuch_ratgeber/buecher/produkt_produktdetails/31117-digitale_hysterie.html

Ein Interview mit dem Autor wurde im Spiegel online hier veröffentlicht:
http://www.spiegel.de/schulspiegel/georg-milzner-ueber-videospiele-fuer-kinder-a-1075921.html

Pin It on Pinterest