Der Bundesrat hat am 18.12. auf Grund der weiterhin kritischen epidemiologischen Lage die schweizweit geltenden Mindestmassnahmen zur Bekämpfung der Corona-Epidemie weiter verschärft. Diese gelten ab Dienstag, 22. Dezember 2020 bis 22. Januar 2021. Für die Offene Kinder- und Jugendarbeit ergeben sich erfreulicherweise nur geringfügige weitere Einschränkungen. Der DOJ stellt mit Genugtuung fest, dass die Behörden nun vermehrt spezifisch auf die Situation der Kinder und Jugendlichen eingehen und Ausnahmen gewähren. Es lohnt sich also sich diesbezüglich hörbar zu machen!
Das branchenspezifische Rahmenschutzkonzept für die Kinder- und Jugendförderung liegt bereits angepasst vor, auf dem Ideenpool OKJA und Corona des DOJ finden sich alle Neuerungen im Überblick.

Rahmenschutzkonzept (18.12.2020)

Ideenpool


Pin It on Pinterest