Seit 2016 steht das vom DOJ entwickelte praxisnahe Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsinstrument Quali-Tool für Fachpersonen und Auftraggebende der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung. Das Quali-Tool besteht aus einer Webseite und dem dazugehörigen Leitfaden. Als Unterstützung für Fachpersonen und Trägerschaften der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, welche mit dem Quali-Tool arbeiten möchten, werden regionale AnwenderInnen-Schulungen angeboten, das nächste Mal am 21. September 2017 in Chur.

Zielpublikum sind Fachpersonen aus der OKJA sowie EntscheidungsträgerInnen, welche Auftraggebende von OKJA sind (Jugendbeauftragte, ressortverantwortliche GemeinderätInnen, Jugendkommissionsmitglieder, Vereinsvorstände von Trägerschaften, etc.).

Ziele der Schulung sind, dass die Teilnehmenden

  • die grundsätzliche Logik eines Wirkungsmodells verstehen
  • die Einsatzmöglichkeiten, den Nutzen sowie die Funktionsweise des Quali-Tools verstehen
  • die Bedeutung und Methoden zur Erhebung von Bedürfnislagen von Kindern und Jugendlichen und Situationsanalysen kennen
  • mit dem Quali-Tool messbare Ziele sowie Indikatoren formulieren und Datenquellen referenzieren können
  • in der Lage sind, einen Evaluationsplan zu erstellen, der sich am definierten Wirkungsmodell ausrichtet
  • die Chancen und Grenzen des Quali-Tools kennen

Die Schulung bietet neben Fachinputs auch Raum für praktisches Lernen. Anhand eigener Beispiele können die Teilnehmenden die Arbeit mit dem Quali-Tool üben. Insbesondere der Erstellung eines eigenen Wirkungsmodells und der Formulierung messbarer Leistungs- und Wirkungsziele sowie passender Indikatoren und Datenquellen wird viel Raum gegeben.

21. September 2017, Chur

Pin It on Pinterest