Fachtagung zu intersektionaler genderreflektierender Offener Jugendarbeit, 25. Februar 2019, Bern
Ziel der Tagung des DOJ/AFAJ und der Berner Fachhochschule Soziale Arbeit ist, neue Perspektiven auf die Bedeutung von Geschlecht zu eröffnen und die Vielfalt der Positionierungen von Jugendlichen zu beleuchten. Was bedeutet – besonders für die Praxis der Offenen Jugendarbeit – die Verschränkung von geschlechtlicher Positionierung mit Ethnie, Religion, Klasse, sexuelle Orientierung für Jugendliche? Fachpersonen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit lernen den Ansatz der Intersektionalität kennen und reflektieren die Herausforderungen und Chancen in der Praxis.
Bis am 1. Februar 2019 können Sie sich auf der Internetseite der BFH mit dem Web-Code T-MET-2 anmelden.

Jetzt anmelden

Pin It on Pinterest