Bund und Kantonen haben die Vision, dass alle jungen Menschen an einer länger dauernden Austausch- und Mobilitätsaktivität teilnehmen. Doch wie lässt sich dies in Zukunft umsetzen? Welche Best Practice aus der EU sowie aus Deutschland und Frankreich lassen sich auf die Schweiz übertragen? Wie können Stakeholder und Teilnehmende dazugewonnen und das Programmspektrum erweitert werden? Die Zürcher Fachhochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW hat sich in Zusammenarbeit mit den Fachhochschulen SUPSI (Tessin) und HES-SO (Westschweiz) im Auftrag von Movetia und des Bundesamts für Sozialversicherungen BSV mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Nun liegt der Analysebericht vor.

Lesen

Pin It on Pinterest